Startseite

Feine Pasteten von Schröder - Ein Genuss für jeden Tag

Pasteten Text 1

Die Pâté (Pastete) gehört zu Frankreich wie der Eifelturm und wie die Lyoner zum Saarland. Bei vielen Gelegenheiten, vor allem zu Festtagen, gehört bei unseren französischen Nachbarn eine Scheibe Pâté auf jeden Vorspeisenteller. Die Auswahl ist riesengroß: die Zahl verschiedener Pâtés in den Theken französischer Supermärkte entspricht dem Angebot an Salamisorten hierzulande. Während Pâté in vielen Regionen Deutschlands bisher eher unbekannt ist, werden die französischen Pasteten von vielen Saarländern als Delikatesse geschätzt. In den letzten zehn Jahren hat die Nachfrage für hochwertige Pâtés kontinuierlich zugenommen. 

An dieser Entwicklung hat Schröder Fleischwaren einen nicht unerheblichen Anteil. Die Firma Jeca im französischen Forbach ist ein Tochterunternehmen von Schröder und auf Pâté und andere Delikatessen spezialisiert. Produkte von Jeca gehören seit Jahren zum Sortiment von Schröder und werden über unseren Großhandel, den Frischdienst und die Filialen vertrieben. 

Pasteten besitzen eine lange Geschichte, die bis in die vorchristliche Zeit zurück reicht. Für die Vorläufer unserer heutigen Pasteten wurden kleine Fleischstücke oder Reste mit Gewürzen vermischt und gegart. Dadurch bot sich eine Möglichkeit, Fleisch zusammen mit Gewürzen zu verarbeiten und durch Garen für einige Zeit haltbar zu machen. Ab dem Mittelalter gehören Pasteten zur französischen Küche und gehörten in der Renaissance zu den Menüs des Adels und des Klerus. Bereits damals genossen die Gänseleberpastete aus Straßburg und die Entenpastete aus Amiens einen legendären Ruf und waren selbst nach Maßstäben des Adels teure Lebensmittel. Mit der französischen Revolution verschwand das Zunftrecht und damit auch die Beschränkung, dass Pâtés nur von wenigen "Charcutiers" hergestellt werden durfte. Seit dieser Zeit haben Pasteten in jeder Form einen Stammplatz auf dem Speisezettel der Franzosen.

Pasteten Text 2

Grundsätzlich lassen sich Pâtés in drei Produktgruppen einteilen: Pâtés in Terrinen, Teller-Pâtés und Pâtés im Teigmantel. Alle drei Grundtypen werden in zahlreichen Geschmacksvarianten hergestellt, so dass für jeden Anlass und jedes Menü eine Pâté mit der passenden Geschmacksrichtung zur Verfügung steht.

Die größte Zahl der Pâtés werden aus Schweinefleisch hergestellt. Viele ursprüngliche Rezepturen beinhalten Leber als Grundzutat, andere basieren auf Früchten, Oliven, Nüssen oder Äpfeln. Der Vielfalt reizvoller Geschmackskombinationen sind kaum Grenzen gesetzt. Selbstverständlich werden Pâtés auch aus Fisch, Geflügel- oder Kalbfleisch hergestellt.

Teigpasteten werden seit Jahrzehnten bei Schröder in Saarbrücken handwerklich hergestellt. Handwerklich heißt in diesem Zusammenhang, dass nicht nur das Fleisch von einem Metzger vorbereitet wird, der Teig wird ebenfalls im Haus nach einer bewährten Rezeptur hergestellt. Anschließend werden die Pastetenformen von speziell ausgebildeten Mitarbeiter mit dem Teig ausgeschlagen und mit Brät befüllt. Nach dem Garen, wenn die Pastetenformen aus Edelstahl abgekühlt sind, werden die fertigen Teigpasteten vorsichtig entnommen und aromaversiegelt. So ist gewährleistet, dass die Pasteten frisch und ohne Qualitätseinbuße in den Handel gelangen.

Schröders feine Teigpasteten werden in sieben Geschmacksrichtungen produziert. Den Klassikern Straßburger und Elsässer Pastete stehen zwei Wildpasteten, die würzige Roquefort Pastete, eine Spinat-Lachs Pastete und die noble Kalbfleischpastete zur Seite. Teigpasteten werden mit einem Stückgewicht von ca. 500 Gramm hergestellt und eignen sich hervorragend für Fingerfood, als Vorspeise und sogar als Hauptgericht zum Beispiel mit einem Salatbouquet.

Pasteten Text 3

Saveur de l Annee 2015

Für Schröders französische Pâté-Spezialitäten ist das Tochterunternehmen Jeca s.a. in Forbach zuständig. Durch jahrelange Erfahrung auf dem franzöischen Markt kennen die Menschen bei Jeca die Vorlieben der Verbraucher genau. Berühmt sind in Frankreich die Wild-Pâtés, die als saisonales Produkt im Spätherbst während und nach der Jagdsaison auf den Markt kommen. Pâtés von Reh, Hase oder Fasan werden vor allem zur Weihnachtszeit angeboten und dienen als exklusive Vorspeise im Festtagsmenü.

Schröders Tochterunternehmen Jeca konnte auch 2015 wieder viele Verbraucher in Frankreich mit Qualität und Geschmack ihrer Pâté überzeugen. Nicht nur eine sondern gleich vier unterschiedliche Pâtés von Jeca erhielten die begehrte Auszeichnung "Saveur de l'Annee". Nicht eine anonyme Gruppe von Experten bewertet dabei die Produkte, sondern zehntausende Verbraucher in Frankreich stimmen über die Gewinner ab. Daher ist die Auszeichnung "Saveur de l'Annee" das direkte Feedback der Kunden, dass man ihren Geschmack perfekt getroffen hat.

Unsere Gewinner 2015: 

  • Pâté aux échalotes - Pastete mit Schalotten
  • Pâté aux olives vertes - Pastete mit grünen Oliven
  • Pâté aux mirabelles - Pastete mit Mirabellen
  • Pâté aux tomates séchées et aux herbes méditerranéennes - Pastete mit getrockneten Tomaten und mediterranen Kräutern